Probieren & verstehen: Fehltöne 

Fehltöne haben unterschiedliche Ursachen und Erscheinungsformen.
Der eine Fehlton macht sich vorwiegend beim Geruch bemerkbar, der andere im Geschmack. Andere Fehltöne bemerken Sie in der Nase und am Gaumen. 

Jetzt haben Sie die Gelegenheit, zwei Fehltöne kennenzulernen.

<< Jetzt weiter unten Test-Set anfordern! >>


1. Fehlton:  durch Weinverschluss DIAM

Die Gefahr, dass Sie einen Wein einkaufen, welcher durch Diam-Korken verschlechtert wurde steigt kontinuierlich. 2015 eröffnete Diam Bouchage ein neues Werk mit einer Jahresproduktion von 2 Milliarden Korken!

Auf der Seite 
DIAM-Test finden Sie einen Versuch und weitere Informationen über den Verschluss und seine negative Auswirkung auf die Weinqualität. 

Generell müssen Verschlüsse neutral sein. Das heißt, zwei Weine welche unterschiedliche Verschlüsse haben müßten gleich schmecken. 

Tun sie es?  Probieren Sie selber!
 
Ich garantiere, dass Sie den Unterschied bemerken .... jeder schmeckt ihn!

Nachdem Sie die Weine probiert haben, bitte ich Sie um ihre Unterstützung.

*Die Spende ist für Verpackung/ Versand der Proben und das Projekt 
"Qualität statt Diam" allgemein. 

Bitte hier Spende tätigen  Jetzt klicken-> Aktion reine, unverfälschte Weine!


2. Fehlton  (nur bei dem Rotwein-Set)

Sie lernen zusätzlich einen Fehlton kennen, welchen Sie persönlich einfach beheben können!


Wein

normaler 
Verkaufspreis

Summe

Spende*

2 Scheiben
Diam-Kork
+ Anleitung

---

---

min. 1,00

2 x Rotwein-Syrah
(1xDIAM, 
1x Schraubverschluss)
+ 2 Diamkorken
+ Anleitung

6,90

GRATIS

min. 6,90

Bitte hier Spende tätigen  Jetzt klicken-> Aktion reine, unverfälschte Weine!


Jetzt sofort einen der Diam-Tests anfordern: 

Probieren geht über studieren! Jetzt mitmachen!




Verbraucher testen: Wein & Kaffee

Verbraucher testen!

Jetzt im Fernsehen .... bei Mühldorf TV

Auch hier >>>>   in der Mediathek Beitrag 67 
 

Fernsehbericht Mühldorf TV


 


 


 


 











Aktiver Verbraucherschutz: kleines Teil, große Wirkung

Es gibt ein Gesetz, welches besagt, dass Verpackungen & Verschlüsse grundsätzlich keine generelle Veränderung des Geschmackes eines Lebensmittel/Getränkes hervorrufen dürfen. Das gilt auch für Wein!

Um mehr über das Thema zu erfahren, trafen sich Weintrinker zu einer Verkostung.


  


 

 

Nachlese Verkostung 30.03.2016

Thema: Weinverschlüsse / Diam


 

Am Mittwochabend kamen 14 Weintrinker in der Weinhandlung Cordes, um Weine zu testen, welche mit unterschiedlichen Verschlüssen versehen waren.

Die Gäste verglichen einen Wein in 3 Versionen. Die drei waren mit Schraubverschluss, Kunststoffstopfen und DIAM-Kork versehen. Es galt einen bestimmten untypischen Bitterton (UTB) in den Weinen zu entdecken.

Jeder kennt die Geschmacksrichtungen süß, sauer, bitter, salzig. 
Der gesuchte Fehlton UTB der vom DIAM-Kork verursacht wird, macht sich aber nicht wie die klassischen Geschmäcker auf der Zunge bemerkbar, sondern ruft ein austrocknendes Gefühl im hinteren Rachenbereich, Gaumenzipfel und Speiseröhre hervor. UTB ist somit eher dem Tastsinn zuzuordnen.

 

Schwere Aufgabe

Sich von den klassischen Geschmäckern zu lösen und sich nur auf die genannten Bereiche zu konzentrieren, ist gar nicht so einfach. Dieses wurde an diesem Abend ganz deutlich. 

Jeder Weintrinker nahm den für ihn unbekannten Wein in seinem ganzen Eindruck auf und beurteilt ihn, wie er es gewohnt ist, am Gaumen und Zunge. Deutlich wurde, dass dieses Ausblenden jener Eindrücke und die Konzentration auf die wesentlichen Bereiche kaum jemandem gelang.


Fachleute können zig Weine nach ihrem Prüfschema verkosten. Dabei werden die Weine aber immer ausgespuckt. Täten sie es nicht, würden sie nach ein paar Weinen den Einfluss des Alkohols verspüren. In solch einem Fall ist dann keine aussagekräftige Beurteilung eines Weines mehr möglich.

Bei der Suche nach dem Fehlton UTB muss man aber den Wein mehrfach schlucken. Erst dann entfaltet er seine Wirkung im Rachen und Hals!

Dieses ist einer der Gründe, weshalb die Beeinflussung von DIAM-Korken auf Wein fast 10 Jahre nicht nachgewiesen wurde.

Ein zweiter ist, dass bestätigten auch einige Gäste, dass der trockene Effekt sich erst zeitlich verzögert bemerkbar machte und sehr lange anhielt. Ein paar Minuten nach dem Schlucken des Weines wird die Empfindung nicht mehr dem jeweiligen Wein zugeordnet. 

Fazit

Damit man etwas herausfinden kann, ob ein bestimmter Ton im Wein vorhanden ist, muss man wissen und lernen, WO und WIE er sich bemerkbar macht.

Alle Gäste hatten erstmalig Kontakt mit diesem Fehlton. Sollten sie zukünftig einen vom DIAM beeinflussten Wein trinken, werden sie sich daran erinnern.

Die Verkostung war ein Grundstein. 

Umfangreiche Informationen über den nachgewiesenen DIAM-Fehlton,
finden Sie auf www.diam-test.info 

PS. Wer persönlich den Effekt kennenlernen möchte, kann bei mir in der Weinhandlung einen Diam-Korken abholen. Gebe Ihnen dann auch Tipps
und weitere Informationen.



Öffnungstage: 

Mo. 15-18Uhr und Fr. 13-18Uhr oder nach Absprache: 08631-9863885